Please show me

with descriptions in
TYPO Berlin Tag 3: TwoPoints.Net, 11 Uhr / Der Prozess ist alles. Oder: Wie brate ich ein Kartoffelomelette
von Julia am 19.05.2012
in TYPO Berlin

TwoPoints.Net sind der Deutsche Martin Lorenz und die Spanierin Lupi Asensio, die zusammen in Barcelona ein 4-köpfiges Büro führen und heute Morgen in der TYPO Hall ihre Arbeitsweise anhand verschiedener Projekte präsentierten.

Lupi Asensio (Zaragoza, Spanien) und Martin Lorenz (Hannover, Deutschland) begegneten sich 1999, während eines Erasmus-Studiums, an der KABK in Den Haag. Ende 2005 zogen sie zusammen nach Barcelona, wo sie 2007 TwoPoints.Net gründeten, um herausragende Designprojekte zu realisieren. TwoPoints.Net konzentriert sich auf kundenspezifische Gestaltung, auf Arbeiten, die die Kunden ihrer Auftraggeber begeistern, Projekte, die es nie zuvor gab und die weit mehr als ein Job sind. TwoPoints.Net ist ein kleines Unternehmen, das groß denkt und international tätig ist.

»Der Prozess ist wichtig.«, so Martin Lorenz und deshalb zeigten die beiden zu Beginn ihres Vortrages den Entstehungsprozess einer spanischen Tortilla de Patata und zum Abschluss den von deutschen Kartoffelpuffer. Gleiche Zutaten, völlig unterschiedlicher Prozess. Anderer Geschmack.

Der Talk war unterteilt in drei Teile: Learn + Teach + Apply. So arbeiten die beiden und stellten dementsprechende Projekte vor.

Learn:
Aktuell schreiben beide im Rahmen des UB Fine Arts Faculty Forschungsprogramms Design an ihrer Doktorarbeit.

Teach:
Seit 2005 sind Lupi Asensio und Martin Lorenz auch als Dozentin und Dozent tätig, seit 2009 leiten sie den Postgraduiertenstudiengang »Angewandte Typografie« der Elisava School of Design in Barcelona. Unter anderem starteten sie gerade ein neues projekt, die Design Werkstatt, eine Plattform für Design. Di ersten Workshops finden vermutlich im August 2012 in Berlin statt. Mehr Infos zu den Workshops gibt es auf der dazugehörigen Webseite.

Apply:
Der größte Teil ihres Vortrages umfasste den Bereich Apply. Warum? Weil TwoPoints.Net viele Bücher editiert und gestaltet und ihre Arbeit natürlich auch sonst in erster Linie eine Gestaltende ist.

Sie sprachen dabei über Low Budget Projekte, wie z. B. für Maio Architekten, für deren Visual Identity sie eine auf einem Raster basierte Schrift entwickelt haben, die sich stetig wandelt. Die mit WordPress gebaute Webseite zeigt nach jedem Ladevorgang ein neues Gesicht. Bedruckte Klebebänder geben nun den Architekten selbst die Möglichkeit, ihre Produkte zu gestalten.

Für das Helsinki Design Lab (HDL), ist ein Projekt von Sitra, der finnischen Stiftung für Innovation. TwoPoints.Net entwickelte eine Visual Identity, deren Rahmen statisch ist (das Design der Marke besteht aus zwei Teilen), aber deren Inhalt stetig geändert wird. Zusätzlich wurde das Buch Recipes for Systemic Change gestaltet, das kostenlos heruntergeladen werden kann.

Für Arini, eine kulturelle Institution in Amman (Jordanien), entwickeln sie gerade eine Visual Identity, die auf den dort üblichen, bunten Mustern auf LKWs basieren. Für dieses Projekt haben Martin und Lupi die Schrift TpKurier Calligraphic eingesetzt, die sie selbst gestalteten. Das Projekt ist noch in Arbeit.

Für das spanische Architekturmagazin Quaderns haben sie ein neues Editorial Konzept entwickelt, das neben einem separaten, visuellen Essay (ein kleines Booklet) mit Besonderheiten wie z.B. dem inhaltsverzeichnis auf dem Cover oder der Heftstruktur auf dem Backcover, daher kommt.

Eine Auswahl an Buchpublikationen von TwoPoints.Net der letzten Jahre:

- The One Weekend Book Series 1-5 (Actar, 2007)
- Neuland - The Future of German Grphic Design (Actar, 2009)
- Latino Grafico (Gestalten Verlag)
- Left, Right, Up, Down (Gestalten Verlag, 2010)
- Type Navigator zusammen mit Jan Middendorp (Gestalten Verlag, 2011)
- Pretty Ugly (erscheint in Kürze im Gestalten Verlag, 2012)
- I love Type mit folgenden Schriften: Futura, Avantgarde, Bodoni, Din, Gill Sans, Franklin Gothic und demnächst Times and Helvetica (Victionary, ab 2010)

»Danke and Gracias!« bedankten sich Martin und Lupi und genau das tun wir nun auch: Danke und Gracias für diesen schönen Vortrag!